Diese Seite wird nur mit JavaScript korrekt dargestellt. Bitte schalten Sie JavaScript in Ihrem Browser ein!

aufzeichnung des weihnachtskonzerts von cantamus Gießen, Foto: MG Pictures
Cantamus Gießen zeichnet in Kooperation mit dem Helbling Verlag Chorstücke auf (Foto: MG-Pictures)

„Und Action!“ „Ein Kindlein ist uns heut gegeben …“ Chorsängerinnen und -sänger proben oft Lieder, die nicht zur Jahreszeit passen, denn es dauert meist Monate, um ein Konzert vorzubereiten. Aber im Oktober ein Weihnachtskonzert zu singen, ist auch für einen erfahrenen Chor wie Cantamus Gießen etwas Neues. Statt wie gewohnt vor einer ausverkauften Bonifatiuskirche aufzutreten, bestand das Publikum aus Kameras und Mikrofonen. „Wir haben heute zwölf A Cappella-Stücke aus dem neuen Chorbuch des Helbling-Verlages aufgezeichnet“ erklärt Axel Pfeiffer, Chorleiter von Cantamus Gießen die Situation. Das dritte Werk aus der Reihe „ROMANTIK a cappella“ mit mehr als 75 Chorstücken hat Advent und Weihnachten zum Thema. „Nachdem wir im letzten Jahr schon nicht auftreten konnten, wollen wir unser Publikum dieses Jahr unbedingt wieder mit Chormusik in Weihnachtsstimmung bringen“, so Pfeiffer und kündigt an, dass das Konzert am Mittwoch, den 15. Dezember 2021 um 20 Uhr online gestreamt wird. Chorkonzerte im Innenraum seien immer noch sehr unsicher, deswegen musste der Chor ein neues Format wählen. „Und die Kooperation mit Helbling hat uns das ermöglicht!“, ist Pfeiffer sehr dankbar für die Zusammenarbeit, deren Ergebnis aufgrund der Pandemie mehrfach verschoben werden musste.

Der renommierte Verlag wird das von Michael Aschauer und Jan Schumacher herausgegebene Werk mit Europäischer Chormusik des 19. Jahrhunderts zum Erscheinungstermin im November in einem Online-Workshop präsentieren und dabei erste Ausschnitte der Cantamus-Videos verwenden. Ein Merkmal des Chorbuchs sind viele fremdsprachige Lieder und so singt Cantamus Gießen auf Dänisch, Englisch, Lateinisch, Holländisch, Russisch und Schwedisch. Neben bekannten Komponisten wie Anton Bruckner und Max Reger sind auch bei uns weniger geläufige Komponisten wie Anatoly Lyadov und François Verhelst im Programm vertreten. Das Konzert wird durch romantische Orgelwerke abgerundet, die von Regionalkantor Michael Gilles auf der Eule-Orgel eingespielt wurden. Für die Aufzeichnung konnte Cantamus Gießen heimische Partner gewinnen: Marco Kessler mit seinem mediashots-Team und Christian Krauß von Zörb acustic sorgten dafür, dass Bild und Ton professionell eingefangen wurden.

„Möglich wurde dieses Konzert nur durch stetig angepasste Chorproben“, erläutert Pfeiffer die Entstehung des Programms: probte der Chor zu Beginn der Pandemie noch als Videokonferenz und ohne sich zu hören, setzten die Sängerinnen und Sänger später „Jamulus“ ein, eine Software, mit der man online gemeinsam Musik machen kann. Sobald es möglich war, folgten dann die Proben im Freien und später mit viel Abstand in verschiedenen Kirchen Gießens. „Wir sind sehr dankbar dafür, dass wir mit unseren Proben zu Gast sein durften!“ ist sich Pfeiffer der Situation bewusst: „Für die Sängerinnen und Sänger bedeuteten die Wechsel jedes Mal neue Akustik und damit große Herausforderungen.“ Ziel des gemeinsamen Projektes ist die Produktion einer CD zum Chorbuch, doch jetzt steht erst einmal die kommende Adventszeit im Vordergrund.

Eine Bilder-Galerie finden Sie hier, sobald das Video erschienen ist, verlinken wir es für Sie.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.