Diese Seite wird nur mit JavaScript korrekt dargestellt. Bitte schalten Sie JavaScript in Ihrem Browser ein!

Nicole Tamburro

studierte Gesang und Gesangspädagogik zunächst am Konservatorium in Frankfurt am Main, dann an der Hochschule für Musik in Mainz bei Prof. Julia Bauer. Die Sopranistin gewann den Bayreuth-Wettbewerb des Peter-Cornelius-Konservatoriums der Stadt Mainz und vertiefte ihre Studien bei Meisterkursen von Oren Brown und Edith Mathis. Bereits seit mehreren Jahren unterstützt sie unseren Chor durch regelmäßige Stimmbildungsseminare.

Vita

Erste Fachpartien sang sie in Haydns "La vera costanza" am Pfalztheater Kaiserslautern und als Esmeralda in der "Verkauften Braut" bei den Opernfestspielen in Bad Orb. Noch während ihres Studiums gehörte sie zum "Jungen Ensemble" des Staatstheaters Mainz und war hier in zahlreichen Partien, u.a. in der Titelrolle von Suppés "Die schöne Galathée", als Giannetta in Donizettis "L´Elisir d´amore", Cupido in Offenbachs "Orpheus in der Unterwelt" sowie als Pamina und Papagena in Mozarts "Zauberflöte" zu erleben.

Weitere Engagements führten sie mit Offenbachs "Pariser Leben" und "La Périchole" an die Städtischen Bühnen Münster, als "Chinesische Nachtigall" an das Stadttheater Gießen, mit "Eine Nacht in Venedig" zu den Zwingenberger Schlossfestspielen und mit "Wiener Blut", "Gräfin Mariza" und der "Csàrdàsfürstin" auf Tourneen durch Holland, Polen, Deutschland und die Schweiz.

Im Sommer 2013 war sie als Adele in der "Fledermaus" erneut zu Gast bei den Zwingenberger Schlossfestspielen und wurde gleich darauf für die Rolle der Rössl-Wirtin Josepha im "Weißen Rössl" für 2014 engagiert.

Neben ihrem künstlerischen Wirken auf der Bühne hat sie einen Lehrauftrag für Gesang an der Universität Gießen inne und widmet sich seit jeher der Kirchenmusik mit einem umfangreichen Konzertrepertoire durch alle Epochen.

Ihre intensive Beschäftigung im Barockbereich und mit den Werken der Klassik durch Zusammenarbeit mit Spezialisten wie Michael Hofstetter, Christoph Spering und Ralf Otto gaben ihr wichtige Impulse.

Ihre Iphis in Händels "Jephtha" auf historischen Instrumenten unter Hans-Christoph Rademann wurde vom SWR gesendet. Bachs "Johannespassion" sang sie beim renommierten Barockfestival "Printemps Baroque" in der Provence und war Gast beim Internationalen Kammermusikfestival in Plov. Diverse Konzertreisen führten sie nach Italien, Frankreich, Süd-Amerika, in die Schweiz und nach Bulgarien.

weitere Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok