Diese Seite wird nur mit JavaScript korrekt dargestellt. Bitte schalten Sie JavaScript in Ihrem Browser ein!

Cantamus Gießen beim Preisträgerkonzert im Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt (Quelle: Merz Tricot GbR)

In den Gebäuden des Hessischen Rundfunks (hr) am Frankfurter Dornbusch ist es für Uneingeweihte ein Leichtes, sich zu verlaufen, und so waren die 34 Sängerinnen und Sänger von Cantamus Gießen für die Begleitung durch den Landesmusikrat Hessen sehr dankbar. Der Veranstalter hatte die zehn besten hessischen Laienchöre zum Preisträgerkonzert eingeladen und die Gewinner des 14. Hessischen Chorwettbewerbes präsentierten vor dem Publikum des vollbesetzten hr-Sendesaales außergewöhnliche Leistungen. Das abwechslungsreiche und vielseitige Programm wurde durch die Chöre gestaltet, die das Land Hessen beim 10. Deutschen Chorwettbewerb im Mai 2018 in Freiburg vertreten werden. Der Abend bewies die hervorragende Qualität und Vielfalt der hessischen Chorlandschaft. Andreas Bomba führte durch das Konzert, das vom hr aufgezeichnet wurde und am Sonntag, den 29. April um 20.04 Uhr in hr2-Kultur gesendet wird.

Akustischer Frühling im hr-Sendesaal

Jeder Chor musizierte zwei Stücke aus seinem Repertoire, die Jury hatte sich von Cantamus Gießen »Es waren zwei Königskinder« in dem Satz von Max Reger gewünscht, das der Chor unter der Leitung von Axel Pfeiffer mit guter Artikulation interpretierte; die Leidenschaft der beiden am Ende für immer getrennten Liebenden war förmlich spürbar. Als zweites brachte der Chor das mitreißende Stück »Mironczarnia« des jungen polnischen Komponisten Jakub Neske zur Aufführung, das flüsternd beginnt und mit vielen lautmalerischen Elementen spielt. Der Aufführung der Mittelhessen wurde vom Publikum, in dem auch die Gießener Landrätin Anita Schneider saß, mit begeistertem Applaus quittiert. Der nächste Auftritt für den 2009 gegründeten Chor findet am 25. Februar 2018 erneut im hr-Sendesaal statt, wenn das Frauenensemble von Cantamus Gießen ab 16 Uhr beim Konzert „Reine Frauensache!“ mit rund 200 Sängerinnen auf der Bühne und noch einmal so vielen im Saal mitwirken.

Zu hören sein werden klassische Werke und Volksmusik ebenso wie Kompositionen aus den Bereichen Jazz und Pop. Für das Konzert haben sich Sängerinnen aus neun hessischen Chören - darunter Cantamus Gießen - zusammengeschlossen. Diese werden ergänzt durch einen Publikumschor, der die Sängerinnen auf der Bühne bei einigen Werken unterstützt. Karten zum Preis von 15 Euro (ermäßigt: 12 Euro) sind über das hr-Ticketcenter erhältlich, das RMV-Kombiticket ist im Preis enthalten. Die Grundlage für das Konzert bildet der 2016 erschienene Notenband „Reine Frauensache!“, den der Hessische Sängerbund in Kooperation mit dem Musikverlag Edition Peters und dem Deutschen Chorverband herausgegeben hat.

Von Gießen über Frankfurt nach Freiburg

Die Auftritte in Frankfurt sind für Cantamus Gießen Zwischenstationen für die Teilnahme am Deutschen Chorwettbewerb, für den sich der Chor mit dem Gewinn des ersten Preises in der Kategorie „Gemischte Chöre ab 32 Mitwirkende“ beim 14. Hessischen Chorwettbewerb im November 2017 qualifiziert hat. Vom 5. bis 13. Mai 2018 erklingen, grooven und singen 5.000 Sängerinnen und Sänger aus 130 Chören in Freiburg. Sämtliche Chorformationen aus den 13 ausgeschriebenen Kategorien – darunter Gemischte Chöre wie Cantamus Gießen, Männer-, Frauen- und Jugendchöre, Kinder- und Jazzchöre sowie Vokalensembles – mussten sich zuvor auf Landesebene für den Start qualifizieren. Für Martin Maria Krüger, den Präsidenten des Deutschen Musikrats (DMR), ist gerade die „musikalische Vielfalt“ eine der Kernaussagen des Deutschen Chorwettbewerbes, wenn nicht gar des Musikrates insgesamt: „Mit dem Deutschen Chorwettbewerb kommt das Who-is-Who der deutschen Chormusik zum größten Chorfest des Jahres in die badische Chorhauptstadt Freiburg. Die Anzahl der teilnehmenden Chöre und Kategorien, vor allem jedoch die herausragende Qualität der Ensembles im Rahmen der Vorrunden auf Landesebene sprechen für sich. Ich freue mich auf den DCW als ein wahres Forum der Chorkunst.“ Schirmherr des Deutschen Musikrates ist der Bundespräsident.