Diese Seite wird nur mit JavaScript korrekt dargestellt. Bitte schalten Sie JavaScript in Ihrem Browser ein!

Oxana Omelchuk in der Probe des Chores Cantamus Gießen unter der Leitung von Elisabeth Tzschentke (rechts, Foto: James Chan-A-Sue)

Podium Gegenwart ermöglicht Zusammenarbeit zwischen Amateurchor und Komponistin

„und alle flieger fliegen nach minsk“, das neue Werk von Oxana Omelchuk wird am 7. Juli 2024 im Jubiläumskonzert von Cantamus Gießen in der Kirche St. Bonifatius in Gießen uraufgeführt.

Oxana Omelchuk gehört zu den Auswahl-Komponist:innen der Edition Zeitgenössische Musik (EZM) des Podium Gegenwart, einem der 13 Förderprojekte des Deutschen Musikrates. 2023 rief Podium Gegenwart Amateur-Musiker:innen dazu auf, sich um die Vergabe eines Kompositionsauftrags zu bewerben. Der Chor Cantamus Gießen wurde ausgewählt, gemeinsam mit Oxana Omelchuk ein neues Werk entstehen zu lassen, das nun uraufgeführt wird.

ie neuen Musikstücke dieser Förderinitiative sind individuell auf die jeweiligen Amateur-Formationen zugeschnitten und sollen den Musiker:innen einen tieferen Einblick in Arbeitsweise und Klangvorstellungen der Komponierenden sowie den Spaß an der Arbeit mit zeitgenössischer Musik vermitteln. Oxana Omelchuk erarbeitete mit den Chorsänger:innen und der Dirigentin Elisabeth Tzschentke einen dreiteiligen Werk-Zyklus speziell für das Jubiläumskonzert von Cantamus Gießen.

2024 Oxana Omelchuk James Chan A Sue

Die Komponistin erläutert: „Jede meiner Miniaturen bezieht sich sowohl musikalisch als auch inhaltlich auf die Stücke, die im Konzert gesungen werden.“ Die Werkauswahl knüpft dabei an die 15-jährige Chorgeschichte an. Im ersten Zyklus-Teil verarbeitet Omelchuk Johannes Brahms‘ „Vergangen ist mir Glück und Heil“. Als Textvorlage für „Kupalinka“ dient das gleichnamige populäre Volkslied aus der belarussischen Heimat der Komponistin, das während der Proteste 2020 Symbol für die Befreiung von der Diktatur wurde. Die zweite Miniatur wiederum setzt einen Bezug zu „AdvanceDemocracy“ von Benjamin Britten und die dritte findet Anleihen bei Simon Wawers „O magnum Mysterium“.

2024 Elisabeth Tzschentke Chan A Sue
Proben und Konzert werden filmisch dokumentiert und in Kürze gemeinsam mit der Partitur und ergänzenden Informationen zum Nachspielen auf www.vermittlung-neue-musik.de für Interessierte zur Verfügung gestellt.
Konzertkarten gibt es auf www.cantamus-giessen.de/tickets 

Quelle: Musikrat

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.